Genussvoll Fasten – Basenfasten

Für eine Fastenzeit gibt es verschiedene Gründe. Vor einigen Jahren hat meine Tochter beschlossen, während der 40 Tage vor Ostern Süßigkeiten weg zu lassen. Ich habe aus Solitarität mit ihr mitgemacht und mittlerweile ist es schon ein eigenes Ritual geworden. Dann gingen wir dazu über auch Kuchen wegzulassen.

Da ich in der Zeit vor Ostern noch mitten in meiner 7-Tage-Winterarbeit stecke, kommt Heilfasten für mich nicht in Frage. Ich habe nach Alternativen gesucht, um mich und meinen Körper zu entlasten und trotzdem genug an Energie zu haben, nebenbei zu arbeiten. Durch eine Freundin bin ich auf das Basenfasten gestoßen und dSalat-Gabelas habe ich gleich ausprobiert und war begeistert.

Aus einer großen Palette an Obst und Gemüse, Nüssen und Sprossen stellte ich mir meine bunte Mischung auf dem Teller zusammen. Ich mußte nicht hungern, ich hatte keine Fastenkrise, da ich mich immer satt essen konnte. Meine Haut wurde viel klarer und ich war gut drauf. Und als schöne Nebenwirkung gingen auch ein paar Kilos runter.

Es ist wichtig, dass unser Säure-Basen-Haushalt ausgeglichen ist, da über kurz oder lang unser Körper ein zuviel an Säuren nicht „verarbeiten“ kann. Mit der Zeit schränkt sich das Leben ein, es kann zu Allergien kommen, Müdikeitstiefs, Hunger auf Süßigkeiten und vieles mehr.

Wenn Sie Lust haben, etwas in Ihrem Leben zu verändern, kann ich Ihnen das Basenfasten wärmstens empfehlen. Es ist alltagstauglich und hilft einem wieder bewusster mit sich selbst umzugehen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.