Bauchgefühl als Coachinginstrument

Sonnenblumen_Jutta

„Bauch und Kopf streiten und die innere Stimme stimmt dem Bauch zu“
…dann hilft raus gehen und Bäume umarmen:-)

Jutta Held habe ich über XING kennen gelernt und da war es ganz speziell ihr Interesse fürs Bauchgefühl, das mich veranlasste sie um ein Interview zu bitten. Jutta lebt im Bayrischen Wald, sie ist Coach und lädt Sie ein, Ihre Heiterkeitsoasen und Freudeinseln zu entdecken und damit Ihren „Er-Lebens-Munskel“ zu trainieren.

Beim Coaching brauchst du viel Feingefühl. Welche Rolle spielt dabei dein Bauchgefühl?
Mein Bauchgefühl oder vielleicht konkreter ausgedrückt meine Sensibilität für Körperempfindungen lässt mich Signale, die körperlich, intuitiv und emotional ausgesendet werden wahrnehmen. Um diese, neben kognitiven Faktoren, kreativ im Coaching-Prozess zu nutzen. Die Sprache des Körpers ist ein wertvoller Wegweiser um das,  was hinter dem Gesagten ist aufzuspüren.

Meine Wahrnehmung, mein Bauchgefühl unterstützt mich Tools, Übungen Methoden aus meinem eigenen Erleben zu entwickeln. Stehe ich vor einer Herausforderung oder bin ich ins Stolpern gekommen, stehe ich mit dem Impuls auf:  Wie kann ich damit umgehen? Was kann mich jetzt unterstützen? Diesen Erfahrungsschatz gebe ich weiter.

Ist das Bauchgefühl nützlich?
Für Menschen die unbedingt eine Begründung für das Fühlen brauchen – hier meine Gedanken dazu:
In B E Z I E H U N G zu sein  – mit sich selbst  und mit anderen.
Körper – Kopf – Fühlen –  Handeln – alles wirkt zusammen. Dies ist der Türöffner zu einem selbstgemäßen Leben. Wir haben die Chance es selbst zu erleben und zu erfahren!
Wie? Mit Geduld und Vertrauen in uns selbst, mit Mut zum Innehalten, um der Veränderung die Tür zu öffnen. Und wir dürfen uns erlauben uns dabei Unterstützung zu holen.

„Impulse für die Lust am Leben“, du bist gerade dabei diesen Blog ins Leben zu rufen. Worum geht es dabei?
Weiterlesen

Genussvoll Fasten – Basenfasten

Für eine Fastenzeit gibt es verschiedene Gründe. Vor einigen Jahren hat meine Tochter beschlossen, während der 40 Tage vor Ostern Süßigkeiten weg zu lassen. Ich habe aus Solitarität mit ihr mitgemacht und mittlerweile ist es schon ein eigenes Ritual geworden. Dann gingen wir dazu über auch Kuchen wegzulassen.

Da ich in der Zeit vor Ostern noch mitten in meiner 7-Tage-Winterarbeit stecke, kommt Heilfasten für mich nicht in Frage. Ich habe nach Alternativen gesucht, um mich und meinen Körper zu entlasten und trotzdem genug an Energie zu haben, nebenbei zu arbeiten. Durch eine Freundin bin ich auf das Basenfasten gestoßen und dSalat-Gabelas habe ich gleich ausprobiert und war begeistert.

Aus einer großen Palette an Obst und Gemüse, Nüssen und Sprossen stellte ich mir meine bunte Mischung auf dem Teller zusammen. Ich mußte nicht hungern, ich hatte keine Fastenkrise, da ich mich immer satt essen konnte. Meine Haut wurde viel klarer und ich war gut drauf. Und als schöne Nebenwirkung gingen auch ein paar Kilos runter.

Es ist wichtig, dass unser Säure-Basen-Haushalt ausgeglichen ist, da über kurz oder lang unser Körper ein zuviel an Säuren nicht „verarbeiten“ kann. Mit der Zeit schränkt sich das Leben ein, es kann zu Allergien kommen, Müdikeitstiefs, Hunger auf Süßigkeiten und vieles mehr.

Wenn Sie Lust haben, etwas in Ihrem Leben zu verändern, kann ich Ihnen das Basenfasten wärmstens empfehlen. Es ist alltagstauglich und hilft einem wieder bewusster mit sich selbst umzugehen.

Schüssler Salze – Und die Grippe kann gehen

Wie bereits angekündigt, stelle ich dir hier die Schüssler-Mischung bei einem Grippalen Infekt vor:

Nr. 3 –  Ferrum phosphoricum, Nr. 4 –  Kalium chloratum, Nr. 8 – Natrium chloratum, Nr. 10 – Natrium sulfuricum  Lutschen Sie  jeweils 7 – 10 Stück pro Tag.

Ich möchte dir erklären, was es mit den einzelnen Nummer auf sich hat und warum sie gerade bei einem Grippalen Infekt in dieser Weise wirksam werden.

Nehmen wir die Nr. 3, Ferrum phosporicum : Es ist wichtig für die Transportqualität des Blutes. Eisen unterstütz den Stoffwechsel im Körper und wird gerade bei großer Hitze oder Kälte viel in Anspruch genommen. Wenn es  zur „Alarmsituation“ kommt und zu wenig Eisen im Speicher ist, erhöht sich unsere Betriebstemperatur, damit die Transportwege in uns aufrechterhalten werden können. Wir haben leichtes Fieber (37° – 38,8°).

Durch  lutschen von Nr. 3 werden die Arbeitsspeicher wieder ausreichend versorgt und ein weiteres „Einheizen“ ist nicht mehr notwendig und die Körpertemperatur geht zurück. Ist das nicht schlau?

Kalium chloratum, die Nr. 4 ist verantwortlich für unsere Drüsen, so unter anderem auch für die Schleimdrüsen der Bronchien. In fast allen Zellen befindet sich Faserstoff, der mit Hilfe von Kalium chloratum und Eiweiß gebildet wird. Wenn zu wenig von der Nummer 4 vorhanden ist, wird der Faserstoff zerlegt, um an das Kalium chloratum zu gelangen. Es entstehen weiche Schwellungen und Husten und Schnupfen haben einen weißlichen, fadenziehenden Schleim.

Durch die Einnahme von Kalium chloratum bessert sich der Zustand meistens recht schnell. Übrigens, Strom und Alkohol verbrauchen viel von der Nr. 4.

Natrium Chloratum – ja, Kochsalz – die Nummer 8 kümmert sich unter anderem um die Flüssigkeits- und Wärmeregulierung im Körper. Es bindet das Mucin, der Stoff mit dem die Schleimhäute gebildet werden. Wenn nicht genügend Nr. 8 vorhanden ist, dann löst sich der Stoff und die Nase fängt durchsichtig, wässrig  zu „rinnen“ an.

Wenn du ein Gefühl wie „Blei in den Gliedern“ habst, brauchst du zusätzlich die Nr. 10, Natrium sulfuricum. Dieser Mineralstoff entzieht Schlacken die Flüssigkeit, die Giftstoffe zerfallen und können mit Hilfe der Leber in unschädliche Stoffe umgewandelt werden. Diese verabschieden sich dann über unseren Dickdarm.

Mit dieser Mischung solltest du recht gut durch die Winterzeit kommen. Nütze jede Gelegenheit, die sich dir bietet, um ins Freie zu gehen, das stärkt deine Abwehrkräfte.

Schüssler Salze – Gib dem Leben ein anderes Gesicht

Da stehe ich heute Morgen in meinem Bad und murmle so vor mich hin: „Spieglein, Spieglein an der Wand, welche Mineralstoffmängel hast du erkannt?“ Da springen mir hier ein paar Fältchen ins Auge, die Nr. 11 Silicea, und der weiße Strich um die Lippen leuchtet wie geschminkt, ein Zeichen für Nr. 21 Zincum chloratum und noch so Einiges mehr kommt da zum Vorschein. „Na wunderbar Gabi, da könntest du auch mal wieder etwas für dich tun.“, denke ich mir und ein Seufzer macht sich breit.

Können Sie sich das vorstellen? Mineralstoffmängel kann man an der Haut erkennen –  die meisten sogar im Gesicht. Es gibt ja jede Menge verschiedene Schüssler Salze und fast ebenso viele Antlitzzeichen. Genauso kann man den einzelnen Salzen Charaktere zuordnen. Das ist dann richtig reizend.

In der Homöopathie setzt man einen Reiz und der Körper soll dann angemessen reagieren. Bei Schüssler ist das anders. Wir verbrauchen täglich Mineralstoffe und wenn diese nicht in ausreichendem Maße aufgefüllt werden, können wir nicht reagieren.

Unser Organismus ist dann so schlau und verteilt die Mineralien um. Da werden dann Haare plötzlich stumpf, Fingernägel brechen – wobei es ein Unterschied ist, ob sie wie Glas splittern, was typisch für die Nr. 1 Calcium fluoratum ist,  oder sich in Schichten auflösen, das wiederum einen Mangel an Nr. 11 Silicea vermuten lässt.

Das  Körper-Betriebssystem denkt sich: „Wer braucht schöne Haare und starke Nägel – das sind ja nur Äußerlichkeiten, aber für meine unmittelbaren Funktionen ist das völlig unwichtig.“ Gesagt getan, dann werden die Mineralstoffe nicht für die Schönheit verwendet sondern für bedeutender Abläufe im Körper.

Wenn Sie, das was Sie im Spiegel an sich erblicken genauer wissen möchten, gibt es die Möglichkeit einer Antlitzanalyse. Diese wird von einem Mineralstoffberater durchgeführt und weist Sie auf Mängel hin, die sich vielleicht noch nicht als Beschwerden zeigen, jedoch auf Dauer Probleme verursachen können. Der Zeitpunkt für das Auffüllen der Depots ist somit optimal und Sie können Ihrem Leben ein neues Gesicht geben.

Vorbeugen ist zwar besonders wichtig, aber wenn es denn mal zu dem einen oder anderen Wehwechen kommt, können Sie auch kurzfristig mit Schüssler Salzen helfen. Einen Tipp dazu gibt es im nächsten Artikel, der in Kürze erscheint.

Wenn’s zwickt und zwackt

Es ist Herbst. Das ist die Jahreszeit, die zu Beginn noch mit buntem Laub unser Gemüt erhellt, doch allzu schnell fallen die Blätter ab und die Natur präsentiert sich grau in grau.  Dies ist auch die Zeit, in der wir viel anfälliger für Erkältungen werden. Wenn Sie kalte Füße plagen und es Ihnen so vorkommt, dass die Nase zu rinnen anfängt ist es höchste Zeit für ein temperaturansteigendes Fußbad.

Sie brauchen einen Kübel (für nicht-Österreicher: Eimer 😉 ), eine Gießkanne voll mit heißem Wasser – ca. 50 °C, ein Thermometer, 5 – 10 Minuten Zeit für die Anwendung und eine halbe Stunde Zeit für Ihre Zuwendung.

Machen Sie es sich gemütlich, das kann in Ihrem Badezimmer sein, oder durchaus auch im Wohnzimmer. Vielleicht überlegen Sie sich vorher noch eine Kerze anzuzünden, sich eine gute Tasse Tee zu machen und eventuell auch schöne Musik einzulegen.

Ihre Füße sollten bequem im Eimer Platz haben. Füllen Sie warmes Wasser – ca. 33 °C bis knapp über den Knöchel ein. Danach gießen Sie mit heißem Wasser nach – Vorsichtig! Die Wassertemperatur sollte bis maximal 41 °C gesteigert werden.

Wenn Sie mit Krampfadern „gesegnet“ sind, sollten Sie das Wasser maximal bis zum Wadenansatz füllen und auch die Temperatur nicht allzu heiß verwenden.

Genießen Sie das Bad für ungefähr 5 – 10 Minuten. Danach trocknen Sie Ihre Füße ab, ziehen Socken an und machen es sich für weitere 20 – 30 Minuten angenehm. Sie können sich eine feine Fußmassage mit einem angenehmen Öl geben. Das ist eine richtige Wohltat und gelingt leicht.

Die Anwendung ist für Kinder genauso gut geeignet. Gestalten Sie es zu einem Ritual und lesen Sie Ihrem Kind zum Beispiel eine Geschichte vor.

Ich wünsche Ihnen gutes Gelingen und würde mich über Ihren Erfahrungsbericht sehr freuen.