Hallo Lieblingsmensch…

Lieblingsmensch_BlogHast du heute in den Spiegel geschaut und dich richtig wahrgenommen? Im besten Fall sogar mit einem Lächeln begrüßt?

Günter Peham von WerteVollLeben sagt immer – alles beginnt mit der Liebe zu mir. Ich stimme mit ihm überein, und doch ist das oft leichter gesagt als getan.

Im täglichen Leben verlieren wir uns selbst gerne aus den Augen. Der Tag könnte, ich weiß nicht wieviele Stunden haben, da es scheint, 24 sind einfach nicht genug. Der Terminkalender ist gespickt mit Verpflichtungen und nicht zu vergessen, die Familie darf auch nicht zu kurz kommen. Die Freunde nehmen wir im Vorbeigehen noch mit.

Und irgendwann merkst du vielleicht, dass die Zeit wie im Fluge vergeht und hast das Gefühl, das ist so gar nicht das, was du dir unter „m e i n  Leben“ leben vorgestellt hast.

Natürlich können wir unser Umfeld nicht ausschließen und uns nur noch auf uns konzentrieren. Das wäre langweilig und wir würden viele schöne Momente verpassen. Wie wäre es statt dessen mit etwas mehr Achtsamkeit dir selbst gegenüber?

Im Zeitmanagement gibt es die Pomodoro-Technik. Da teilt man sich sein Arbeitspensum in 25-Minuten-Häppchen ein und macht dazwischen 5 Minuten Pause, um dann die nächsten 25 Minuten abzuarbeiten. Ich mache dir den Vorschlag, nimm‘ eine Tomaten-Einheit und verbringe qualitativ hochwertige Zeit mit dir.

Erkläre dich in diesen 25 Minuten zu deinem Lieblingsmensch – bitte übertreibe nicht gleich und stelle dich ständig an die erste Stelle. Du wirst sehen mit der Zeit gelingt dir das immer besser. Du kommst wieder in der Fluß des Lebens und es fällt Vieles leichter.

Was machst du nun mit diesen 25 Minuten? Ich habe eine kleine Liste gemacht, die dich auf deine persönlichen Ideen bringen kann:

  • Musik hören
  • Konditionstraining
  • Kochen
  • ein Bild malen
  • Meditieren
  • Pflanzen umtopfen
  • Tanzen
  • Spazieren gehen

Lasse deiner Fantasie freien Lauf und probiere aus, was zu dir passt. Verlasse deine gewohnten Pfade und wage dich an Neues heran.

Hier habe ich noch zwei Lieder, die ich gerade sehr bewegend finde.  Namika – Lieblingsmensch und Astronaut

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.